Modell 608
Korrosionsprüfkammer, Wechselklimatest, Salzsprühnebeltest, Kondenwassertest, 1000 l Nutzvolumen, Basicausführung
Korrosionsprüfgerät

608 / 1000-Basic

Bestellnummer: 29970031
Unverbindliche Angebotsanfrage
Mit dem unten stehenden Button können Sie Produkte auf einen Merkzettel setzen, den Sie uns anschließend für ein unverbindliches Angebot zusenden.
Produkt auf den Merkzettel setzen

Korrosionsprüfgerät

608 / 1000-Basic

Das Korrosionsprüfgerät, Modell 608 / 400-Basic, besteht aus einer Prüfkammer in rechteckiger Bauweise mit 1000 l Prüfrauminhalt, einer integrierten Steuereinheit mit den Regel- und Kontrollinstrumenten sowie einem externen Vorratstank für die Sprühlösung. Der externe Vorratsbehälter für ca. 200 l Sprühlösung garantiert einen nachfüllfreien Prüfbetrieb über einen Zeitraum bis zu einer Woche. Eine Dosierpumpe dient zur stufenlos vorwählbaren, optimalen Einstellung der zu versprühenden Lösung. Zum Aufmischen der Salzlösung im Vorratsbehälter ist in dem Steuerschrank eine Umwälzpumpe integriert. Ausgerüstet ist der Steuerschrank 608 Basic mit einem SIEMENS Simatic Touch Screen für die Auswahl der Prüfabläufe sowie die Eingabe der Prüfparameter. Zyklische Korrosionstests, wie z. B. nach VDA-, VW- und SWAAT-Spezifikationen, können bedienerfreundlich gestartet werden. Serienmäßig werden 5 Programme für Standardprüfabläufe mit ausgeliefert. Programm Nr. 6 steht zur freien Programmierung zur Verfügung. Die Programme 1 bis 5 können aber durch den Benutzer an eigene Vorgaben angepasst werden. Nach dem Einbringen der Proben und der Positionierung der im Lieferumfang enthaltenen Kondensatauffanggefäße arbeitet das Prüfgerät vollautomatisch. Damit beide Hände zum Einbringen der Proben frei sind, lässt sich die Prüfkammerkuppel pneumatisch öffnen.

Zweck und Anwendung: Eisen- und Nichteisen-Metalle sind stets der aggressiven Einwirkung von Feuchtigkeit, Säuren, Laugen, Gasen usw. ausgesetzt. Die Wahl des richtigen Oberflächenschutzes ist daher von entscheidender Bedeutung. Der Markt bietet viele unterschiedliche Materialien und Qualitäten an, deren Eigenschaften nicht "über den (wohlbekannten) Daumen" zu bestimmen sind. Deshalb ist die Eignungsprüfung des korrosionsgeschützten Materials der beste Schutz gegen unliebsame Überraschungen. Des weiteren ist natürlich auch die vergleichende Qualitätskontrolle während der Produktion von zunehmender Bedeutung. Die bekanntesten Verfahren sind Sprühnebelprüfungen mit verschiedenen Natrium-Chlorid-Lösungen sowie die Beanspruchung in Schwitzwasserklimaten.

Prinzip der Prüfung: In Übereinstimmung mit den unten sowie in der technischen Beschreibung aufgeführten Normen und Spezifikationen werden aggressive Lösungen vernebelt. Diese Nebel umgeben in einer beheizten Prüfkammer die eingebrachten Proben kontinuierlich oder zyklisch. Die Korrosionsbeständigkeit der einzelnen Probenqualitäten wird durch den Zeitunterschied ermittelt, der zwischen dem ersten Auftreten von Korrosionsspuren an den verschiedenen Proben liegt.

Lieferumfang:

  • Korrosionsprüfgerät, Modell 608/1000-Basic
  • externer Vorratsbehälter
  • 3 Probenhalter für Wetterbleche
  • Kondensat-Auffanggefäße
  • Betriebsanleitung

Normen

  1. DIN EN ISO 6270-2 CH
  2. DIN 50958
  3. DIN 55991
  4. ISO 11503
  5. ASTM D2247
  6. BS 3900 Part F2
  7. DIN EN ISO 6270-2 AHT
  8. DIN EN ISO 6270-2 AT
  9. ASTM B117
  10. ISO 9227
  11. DIN EN ISO 9227 SS
  12. DIN EN ISO 9227 ESS
  13. DIN EN ISO 9227 CASS
  14. P-VW 1210

Technische Daten

Prüfung 1

Kondenswasserprüfung

Prüfung 2

Salzsprühnebelprüfung

Prüfung 3

Wechseltestprüfungen

Prüfung 4

Trockenheizen (optional)

Nutzvolumen

1000 l

Zubehör