Startseite / Oberflächenprüfung / Schichtdicke

Schichtdicke

Dickenmessung organischer Beschichtungen auf sämtlichen Substraten nach dem Keilschnittverfahren, Trockenfilmdickenmessung, Nassschichtdickenmessung. Schichtdickenmessung durch das magnetisch-induktive als auch das Wirbelstrom-Verfahren. Magnet-Haftkraftverfahren, Schichtdickenmessung zur Erfassung von galvanischen Einzel- und Mehrfachbeschichtungen, Ultraschall-Schichtdickenmessung


Die vollständige Ausschöpfung gewünschter, bereits durch deren Rezeptur festgelegte Eigenschaften von Beschichtungsmaterialien, ist im Allgemeinen an eine bestimmte, hierfür erforderliche Schichtdicke gekoppelt. Eine niedrigere Schichtdicke verhindert oftmals das vollständige Ausschöpfen des spezifischen Eigenschaftspotentials der jeweiligen Beschichtung. Die Messung der Schichtdicke hilft gleichzeitig Qualitätsstandards zu erfüllen wie auch der Optimierung der Kostensituation.
 

Produktbeispiele:

Nassschicht- und Trockenfilmdickenmesser nach Rossmann, Modell 296

Niveau-Unterschied zwischen Grundwerkstoff und Filmoberfläche wird von der Tastspitze erfasst und auf der Messuhr mit einer Genauigkeit von 5 μm angezeigt. Bei Messungen am nassen Film wird mit der Rändelschraube der Taster angehoben und später bis auf die nasse Oberfläche abgesenkt.

Schichtdickenmessgerät PAINT BORER 518 MC

Zur Dickenmessung organischer Beschichtungen auf sämtlichen Substraten nach dem Keilschnittverfahren, mit drehbarem und seitlich verschiebbarem Mikroskop zum Ausmessen ellipsoider Bohrlöcher.

Schichtdickenmessgerät LAYERCHECK 750 USB

Der LAYERCHECK 750 USB-FN verwendet sowohl das magnetisch-induktive als auch das Wirbelstrom-Verfahren. Eine Kombinationssonde ermöglicht das Messen entsprechender Beschichtungen, sowohl auf dem Grundwerkstoff Stahl, als auch auf NE-Metallen. Der Automatikmodus garantiert das richtige Messverfahren, gleichgültig, ob auf Stahl oder NE-Metall gemessen wird. Das Gerät erkennt dies selbständig und zeigt bei der Messung an, welcher Untergrund vorliegt.