Startseite / Oberflächenprüfung / Schlagfestigkeit

Schlagfestigkeit

Für Beschichtungsmaterialien ist es mindestens im Rahmen ihrer Schutzfunktion notwendig, dem Einfluss potentiell schädigender mechanischer Einflüsse so gut wie nötig / möglich zu widerstehen. Der Begriff der Schlagfestigkeit bezieht sich auf punktuell einwirkende kinetische Energie und deren Einfluss auf die Haltbarkeit der Beschichtung.


Für Beschichtungsmaterialien ist es mindestens im Rahmen ihrer Schutzfunktion notwendig, dem Einfluss potentiell schädigender mechanischer Einflüsse so gut wie nötig / möglich zu widerstehen. Der Begriff der Schlagfestigkeit bezieht sich auf punktuell einwirkende kinetische Energie und deren Einfluss auf die Haltbarkeit der Beschichtung.


 

Produktbeispiele:

Steinschlagprüfgerät nach VDA, MULTI GRIT TESTER 508 VDA

Der MULTI GRIT TESTER 508 VDA ist ein Steinschlagprüfgerät, das ursprünglich in Zusammenarbeit mit dem Verband der Automobilindustrie (VDA) entwickelt wurde, heute aber auch den Vorgaben nationaler und internationaler Normen entspricht. Der MULTI GRIT TESTER 508 VDA dient zur Beurteilung des Verhaltens von ein und mehrschichtigen Anstrichen und ähnlichen Beschichtungen gegenüber Beanspruchungen, wie sie an Straßen- und Schienenfahrzeugen sowie an Gegenständen und Einrichtungen an Verkehrswegen durch Aufprallkörper mit kleiner Masse und hoher Geschwindigkeit verursacht werden.

Steinschlagprüfgerät nach SAE, MULTI GRIT TESTER 508 SAE

Das Multischlaggerät MULTI GRIT TESTER 508 SAE zeichnet sich, wie auch die VDA-Ausführung, durch gute Wiederholbarkeit und Vergleichbarkeit der Prüfergebnisse aus. Der Beschuss der Proben erfolgt mit definiertem Kies (gemäss ASTM D 3170), der durch Druckluft beschleunigt wird. Es können, abhängig von den Vorgaben weiterer Normen (meist von Fahrzeugherstellern), auch andere Beschussmaterialien verwendet werden. Das Beschussmaterial wird durch einen einstellbaren Vibrationsförderer automatisch zugeführt. Auf einem Multifunktionsdisplay können wahlweise der Arbeitsdruck, die Prüfzeit, die Einstellung des Vibrationsförderers sowie die Prüfungszählerstände total/temporär) abgelesen werden. Ein vorgeschalteter Druckluftspeicher gleicht Schwankungen im externen Druckluftnetz aus.