Startseite / Service / Fachartikel/Vorträge / Blechprüfung / Herausforderung durch neue Werkstoffe an Blechumformprüfmethoden

Herausforderung durch neue Werkstoffe an Blechumformprüfmethoden

Die Vielfalt der aktuellen Blechumformprüfungen stellt hohe Ansprüche an die Prüfmaschinenhersteller. Die neu entwickelten Werkstoffe zeigen Verformungsmechanismen, die mit Standardwerkzeugen nicht mehr hinreichend geprüft werden können. Die Materialauswahl der Werkzeuge ist zu überdenken, sowie die Wärmebehandlung. Geometrien, soweit nicht von Normen festgelegt, müssen angepasst werden. Schnittspalte und Stanzringgeometrien sind den hochfesten Stahlsorten entsprechend verändert worden. Werkzeugbeschichtungen aus Titan-Nitrid verringern die Reibung, setzen den Werkzeugverschleiß durch Kaltverschweißungen herab und erhöhen somit die Standzeiten. Mit TiN werden Matrizen für Umformungen mit ferritischen Werkstoffen beschichtet, TopCut wird vorzugsweise bei Aluminium eingesetzt und TiCN bei Stanzwerkzeugen. All diese Maßnahmen helfen den Anwendern bei der Durchführung Ihrer Prüfaufgaben.