Simulation von Einbrennvorgängen mit dem Gradientenofen - Pulversymposium 2023

Mit dem neu entwickelten Gradientenofen lassen sich Einbrennvorgänge unter kontrollierten Umgebungsbedingungen kosten- und zeiteffizient simulieren.


"Gradientenofen - Einbrennverhalten von Pulverbeschichtungen"
(L. Wahlers - Pulversymposium 26. - 27. Januar 2023)


Bei der Optimierung und Neuentwicklung von Pulverlacken und Pulverbeschichtungssystemen ist der Vernetzungsvorgang bzw. das Einbrennen von zentraler Bedeutung. Die Aufheizzeit, die Einbrenntemperatur und die Einbrenndauer beeinflussen den Vernetzungsvorgang und damit die Qualität der entstehenden Beschichtung. Auch kann die genaue Regelung des Temperaturverlaufs genutzt werden, um die Oberflächenstruktur des Lacks zu variieren.

Um den Einbrennvorgang außerhalb eines großformatigen Durchlauftrockners oder Kammertrockners zu simulieren, wurde ein Gradientenofen entwickelt. Dieser ermöglicht die kontrollierte Erwärmung einer beschichteten Probe durch 45 individuell regelbare Heizelemente. Die Heizelemente können hierbei relativ zueinander unterschiedliche Temperaturen annehmen sowie über die Zeit mit unterschiedlichen Temperaturverläufen angesteuert werden. Neben der Simulation des Vernetzungsvorgangs von Pulverlacken lässt sich auch der Einfluss von aggressiven Medien auf der Pulverlackoberfläche bei verschiedenen Temperaturen untersuchen.

Simulation von Einbrennvorgängen mit dem Gradientenofen Modell 432 Smart

Simulation von Einbrennvorgängen mit den Gradientenöfen Modell 432 Smart I/II von ERICHSEN


Termin:

Pulversymposium 2023 in Dresden.

26. - 27. Januar 2023

Weitere Informationen.


Aussteller:

ERICHSEN GmbH & Co. KG
Am Iserbach 14
58675 HEMER/GERMANY

Tel.: 0049 23 72-9683-0
Fax: 0049 2372-64 30
info@erichsen.de
www.erichsen.de