Gradientenofen Modell 432 Smart
Gradientenofen Modell 432 Smart
Gradientenofen Modell 432 Smart Aufnahmevorrichtung
Gradientenofen Modell 432 Smart Front
Prüfung v. Trocknung/Einbrennverhalten, Prüfung von Chemikalienbeständigkeit, bis 320 °C
Trocknung

Modell 432 Smart II

Bestellnummer: 03280231
Unverbindliche Angebotsanfrage
Mit dem unten stehenden Button können Sie Produkte auf einen Merkzettel setzen, den Sie uns anschließend für ein unverbindliches Angebot zusenden.
Produkt auf den Merkzettel setzen

Trocknung

Modell 432 Smart II

Der Gradientenofen, Modell 432 Smart II, zur Beurteilung des Einbrenn- und Trocknungsverhaltens von Lack- und Pulverbeschichtungen, Harzen, Kunststoff u.ä. kann durch Programmieren von Aufwärmgeschwindigkeit, Einbrenntemperatur und Zeit einen Produktionsprozess simulieren. Er ermöglicht Voraussagen, wie ein bestimmtes Lacksystem bei verschiedenen Temperaturen auf ein spezielles Material reagiert. Die sehr gute Wiederholbarkeit der Messungen ermöglicht eine bemerkenswert genaue Bestimmung der vorliegenden Grenzwerte. Es können Beschichtungen bis zu einer Temperatur von 320 °C getestet werden. Werden die Lacke mit einer Doppelrakel appliziert, können auf einem Prüfblech zwei verschiedene Lacke gleichzeitig getestet werden.

Zweck und Anwendung: Saurer Regen, Vogelkot, Treibstoff, Frostschutzmittel und viele andere Umwelteinflüsse können einen Autodecklack beschädigen. Besonders im Sommer bei höheren Außentemperaturen können einige Substanzen besonders aggressiv sein und schwere Schäden verursachen. Welche Wirkung verschiedene Umwelteinflüsse auf ein Lacksystem haben, ist für Hersteller von Autolacken und Kraftfahrzeugen ein wichtiges Detail.

Bei der Entwicklung von Einbrennlacksystemen sowie auch für deren Qualitätsüberprüfung ist es von großer Wichtigkeit, den Temperaturbereich bzw. die obere Temperaturgrenze ermitteln zu können, ab der sich Komponenten der Lackformulierungen (und somit auch potentiell Eigenschaften und Qualität des Ganzen) zu verändern beginnen. Bekannte Hauptbeispiele hierfür sind die Vergilbung des Bindemittels sowie auch Farbveränderungen von Pigmenten.

Beim Einbrennlackierthema innerhalb industrieller Produktionssituationen, ist zum Erreichen wie auch der kontinuierlichen Aufrechterhaltung/Gewährleistung der vorgegebenen qualitativen Eigenschaften der Beschichtung, die genaue Steuerung der entsprechenden Prozesse von entscheidender Bedeutung. Die vorliegenden Realbedingungen entsprechen aus verschiedenen Gründen nicht immer genau dem zuvor eingestellten Prozessablauf, was im “worst case“ zu empfindlich hohen Fehlerkosten führen kann. Der Gradientenofen, Modell 432 Smart, bietet hier die Möglichkeit der bedarfsgerecht auf das entsprechende Produkt abgestimmten Prozessoptimierung:

Die zuvor mit Ofentemperaturschreibern bzw. Datenloggern ermittelte “Ist-Situation“ in der “Einbrennstraße“, kann über die bedarfsgerechte Einstellung eines entsprechenden Gradienten bestmöglich nachgestellt werden und ermöglicht so eine nahezu perfekte 1:1-Simulation der betreffenden Einbrennsituation, jedoch im gewünschten Zeit und Aufwand sparenden Labormaßstab.

Technische Daten

Antrieb

Elektrisch

Portabel / Stationär

Stationär

Prüfplätze/Prüfspuren

45

Zubehör